Komplexe architektonische Formen, multifunktionale Elemente und steigende Anforderungen an Bauphysik, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit: Zukunftsgerechte Fassadenkonstruktionen erfüllen heute zahlreiche Funktionen – der Markt bietet eine für Architekten und Bauherrn kaum noch überschaubare Vielfalt technischer Lösungen, Materialien und individueller Details. Vor diesem Hintergrund bieten die Mitglieder des UBF (Unabhängige Berater für Fassadentechnik e. V.) eine ganzheitliche und neutrale Fassaden-Fachplanung und Qualitätskontrolle. Für mehr Kostensicherheit und eine nachhaltig höhere Bauqualität.

Gegründet wurde der UBF bereits 1992. Und damals wie heute war die Zielsetzung klar. Dipl.-Ing. Rainer Fuchs (1. Vorsitzender) erklärt: „Unterschiedlichste Planungsteams, Systemhersteller oder auch Fassadenbaufirmen bieten Objektplanern und Bauherrn ihre Unterstützung an – jedoch natürlich immer firmen- oder produktbezogen und daher nicht unabhängig. Genau hier setzen unsere Mitglieder als neutrale Fachingenieure für Fassadentechnik an.“

Von der Entwicklung firmenunabhängiger Fassadenkonstruktionen über die technische und wirtschaftliche Prüfung der Angebote, die neutrale fachkompetente Prüfung der Werk- und Montageplanung der ausführenden Fassadenbaufirmen bis hin zur Überwachung und Qualitätskontrolle auf der Baustelle und Sachverständigen-Unterstützung bieten die Mitglieder des Fachverbands alle Leistungen an. Die knapp 40 über ganz Deutschland verteilten Ingenieurbüros verfügen je nach Bauvorhaben und Anforderung über unterschiedliche Schwerpunkte und arbeiten je nach Projekt zusammen – so erhält jeder Bauherr bzw. Architekt eine genau auf seine Anforderung abgestimmte Beratung.


« News Übersicht