Entwicklungen inhaltlich voranzutreiben ist eine Leidenschaft von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Knaack. An der TU Darmstadt ist er seit einigen Jahren tätig im Bereich Bauingenieurwesen. Parallel dazu lehrt er Baukonstruktion an der Architekturfakultät der TU Delft, Niederlande. In der Branche ist er bekannt für seinen Forschungsschwerpunkt Gebäudehülle.

Individualisierungen in der Gebäudehülle sind meist technisch aufwendig und kostspielig. Das gilt umso mehr, wenn Fassaden dreidimensional ausgebildet werden sollen. Die dafür notwendigen Knotenpunkte, in der verschieden gekrümmte Ebenen zusammenlaufen, sind handwerklich schwierig umzusetzen – bis jetzt.

Denn der Initiative von Ulrich Knaack ist es zu danken, dass Fassadenknoten in Zukunft in Aluminium gedruckt werden können. Dabei wandert die Komplexität in den gedruckten Knoten. Die Systemprofile können durch einen einfachen Kappschnitt abgelängt werden – eine deutliche Verbesserung der handwerklichen Realisierbarkeit in der Montagepraxis.

In der kommenden Ausgabe von fassadentechnik lesen Sie die Details zu diesem Forschungsverbund aus mehreren Firmen aus dem Bereich der Gebäudehülle. Und zu dem marktreifen Produkt, das diese Zusammenarbeit hervorgebracht hat. Auf dieser Homepage finden Sie in Kürze die Podcasts mit allen Akteuren an diesem Vorhaben.

Zum Abonnement gelangen Sie hier.


« News Übersicht