Mit vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) lassen sich alle brandschutztechnischen Anforderungen objektbezogen erfüllen. Gegen die Brandausbreitung im Hinterlüftungsraum kommen horizontale und vertikale Brandsperren zum Einsatz.

Aktuell sind Prüfnormen und Bewertungskriterien, insgesamt die Anforderungen des Brandschutzes an Fassaden auch in ihrem Zusammenwirken mit anderen Bauteilen, europäisch nicht einheitlich geregelt. Unterschiede bestehen außerdem im nationalen Verständnis von Bauweisen, Begrifflichkeiten und Schutzzielanforderungen.

Auf der Grundlage der Ausschreibung der Europäischen Kommission zur Erarbeitung von Bewertungsmethoden für das Brandverhalten von Fassaden (September 2019), sollen in den nächsten Monaten europäische Bewertungs- und Klassifizierungsansätze entwickelt werden.

Gegen die Brandausbreitung im Hinterlüftungsraum kommen horizontale und vertikale Brandsperren zum Einsatz. Welche das sein können, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 01/20 der fassadentechnik. Zum Abonnement gelangen Sie hier.


« News Übersicht