Der europäische Technologiekonzern für Baudienstleistungen Strabag stellt das Fassadenbaugeschäft strategisch neu auf: Ab 2020 wird die österreichische Organisationseinheit als eigenständige Tochtergesellschaft Metallica Stahl- und Fassadentechnik mit Sitz in Wien geführt. Mit der Eigenständigkeit spezialisiert und internationalisiert Strabag das Fassadenbaugeschäft.

„Moderne Architektur setzt auf ein hohes Maß an Lichtdurchflutung und Offenheit. Gleichzeitig ist eine hohe Energieeffizienz im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens unbedingt erforderlich. Eine Stahl- oder Aluminium-Glasfassade erfüllt all diese Ansprüche und ist damit weit mehr als nur eine Gebäudehülle“, erläutert der technische Geschäftsführer Jürgen Laky.

Metallica Stahl- und Fassadentechnik realisiert alle Arten von Stahl- oder Aluminium-Glasfassaden und deckt internationale Projekte jeder Größenordnung ab. Bei Metallica kommt alles aus einer Hand: von der Planung und Produktion bis zur Montage der Fassadenelemente.

„Unterstützt werden wir durch das flächendeckende Know-how und den Rückhalt des Strabag-Konzerns. Die eigenständige Firma soll auch den Spezialisierungsgrad unterstreichen, sodass wir Fachkräfte noch direkter ansprechen als bisher“, so der kaufmännische Geschäftsführer Peter Tropper.


« News Übersicht