Der Frankfurter Wohnungs- und Immobilienkonzern ABG möchte höchste Wohnqualität bieten. Eine Wärmebildkamera hilft, die Dämmung der über 50.000 Wohnungen zu optimieren und ein Europäisches Forschungsprojekt umzusetzen.

Das Programm der Wohnungsbaugesellschaft ABG heißt „Wohnen für alle“, denn mit rund 51.000 Wohnungen bietet der Immobilienkonzern in Frankfurt am Main Wohnraum für fast ein Viertel der Stadtbevölkerung. Der ABG geht es immer auch um Innovation, getreu dem Motto „Wir sind die Passivhausmacher.“

Dipl.-Ing. Herbert Kratzel kümmert sich mit vier Kollegen bei der ABG um Gebäudemonitoring und -diagnostik. Zu den Analyseverfahren, die er und sein Team dabei einsetzen, gehört die gesamte Palette der bauphysikalischen Messtechnik: Blowerdoor-Test, Sonden, Endoskope – und natürlich Thermografie. Dafür verwendet der zertifizierte Thermograf (Stufe 3) die Flir-Wärmebildkamera.

Den gesamten Artikel „Bauthermografie: Aus der Not geborene Messmethode“ können Sie ab dem 19. März in der neuen Ausgabe 01/20 der fassadentechnik nachlesen. Hier geht es zum Abonnement.


« News Übersicht