Im beschaulichen Givisiez bei Fribourg sind die zwischenzeitlich auf fünf Orte verteilten Mitarbeitenden von SCOTT Sports neuerdings in einem neuen von Itten+Brechbühl entworfenen Headquarter vereint. Von außen besticht der kompakte Baukörper mit seinem rechteckigen Grundriss vor allem durch seine dreidimensional gestaltete Fassade und die beweglichen Sonnenschutzsegel. Als zeitgenössische Gestaltungselemente tragen auch die verschiedenen Glasprodukte vom Schweizer Spezialisten Glas Trösch bei.

Um bei der Glasfassade die höchsten energetischen Standards zu erfüllen, entschieden sich die Architekten für ein 3-fach Isolierglas. Durch einen niedrigen U-Wert von 0,6 W/m2K und g-Wert von nur 51% ist eine ganzjährig thermische Behaglichkeit gegeben. Für die Belichtung der in schlichter Sichtbeton-Optik gestalteten Treppenaufgänge sorgen Horizontalverglasungen, die durch hohe Farbneutralität die ästhetisch anspruchsvolle Architektur unterstreichen.

Eine ebenfalls gewichtige Rolle spielt das Glas auch in der offenen Bürolandschaft: Trennwände zonieren hier die Bereiche, so dass eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre nicht auf Kosten der Transparenz und Lichtdurchlässigkeit geht. Und während sich die Schreibtischarbeitsplätze der Außenfassade zuwenden, ist ein Großteil der rund 50 Meetingräume zum Atrium hin ausgerichtet. Hier gewähren bis zu drei Meter breite Brandschutzgläser mit Stoßfugen besondere Aus- und Einblicke. Das neue Headquarter ist ein gelungenes Beispiel, wie ganz unterschiedliche Glaslösungen höchste technische und funktionale Ansprüche in einem zeitgemäßen Gebäude erfüllen und dabei die Architektursprache durch ästhetische Lösungen unterstützen.

Mehr unter www.glastroesch.ch.


« News Übersicht