Müssen, gerade im urbanen Umfeld, Fassaden nicht stadtplanerisch gedacht – also nicht nur als Gebäudehülle für ein einzelnes Bauwerk, sondern mit ihren möglichen vielfältigen Funktionen für Straßenzüge und Quartiere geplant und gebaut werden. Und welche Chancen ergeben sich daraus für die Fassadenbranche? Im 25. Jahr ihres Bestehens will fassadentechnik in einer Interviewreihe diesem Denkansatz nachgehen.

Gemeinsam mit dem Interviewpartner und Wolfgang Priedemann, einem der Vordenker der Branche, erweitert die Redaktion die typische Interviewform zu einer dreidimensionalen Kreuzpeilung. Durch diese Standortbestimmungen wird deutlich, in welche Richtung sich die Branche bewegt, mit welcher Dynamik die Weiterentwicklung der Gebäudehülle vorangetrieben wird und wie die technischen und zivilgesellschaftlichen Navigationspunkte dieser Entwicklung aussehen werden.

Unsere Interviewreihe führen wir weiter mit Prof. Dipl.-Ing. Volkmar Bleicher, Geschäftsführer der Transplan Technik-Bauplanung GmbH, Stuttgart, die zur Transsolar Energietechnik GmbH – ebenfalls Stuttgart – gehört.

Den gesamten Artikel „Fassade neu denken" können Sie ab dem 5. Dezember in der neuen Ausgabe 06/19 der fassadentechnik nachlesen. Hier geht es zum Abonnement.

« mehr News