Im Düsseldorfer Quartier Central entstand nach den Plänen von HPP Architekten das 25hours Hotel. Ein Hingucker: freistehenden Badewannen auf den Balkonen.

Das Gebäude des „25hours Hotel Das Tour“ in Düsseldorfs Stadtteil Derendorf wurde von ECE Projektmanagement gemeinsam mit HPP Architekten realisiert. Der 19-geschossige Neubau bildet den südlichen Auftakt und baulichen Abschluss des seit 2003 realisierten Quartier Centrals. Mit 360.000 m2 Grundstücksfläche ist das Quartier eines der größten innerstädtischen Entwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen.

„Das Gebäude des 25hours Hotels bildet den Anfangspunkt zu einer Reihe markanter Türme des neuen Wohn- und Geschäftsquartiers in Düsseldorf, das auf dem Gelände des ehemaligen Derendorfer Güterbahnhofs entstanden ist“, beschreibt Werner Sübai, verantwortlicher HPP-Gesellschafter.

Freistehende Badewannen als Blickfang

Das Gebäude zeichnet sich dabei vor allem durch seine klare Gebäudegliederung aus: Die Funktionsbereiche sind in den Ansichten über Sockel (Empfang und Seminarbereich), Regelgeschosse (Hotelzimmer) und Krone (Restaurant und Bar) ablesbar. Das Besondere: Auf jedem Balkon sind freistehende Badewannen platziert, der Gast kann hier mit Blick über Düsseldorf im Freien baden. Angeschlossen wurden die Balkone mit dem flexiblen HIT-MVXL Iso-Elementen von Halfen.

Den gesamten Artikel „Konsequentes Fugenbild bis zur Krone: 25hours Hotel in Düsseldorf nach HPP Architekten" können Sie ab dem 5. Dezember in der neuen Ausgabe 06/19 der fassadentechnik nachlesen. Hier geht es zum Abonnement.

Zusätzlich bieten wir einen vollständigen Audiomitschnitt der Interviews mit dem verantwortlicher Projektleiter bei HPP Architekten Jan Sauermann und Ingenieur Thorsten Tilinski vom Technischen Innendienst bei Halfen.


Interview mit Jan Sauermann

Interview mit Thorsten Tilinski


« News Übersicht