Der Homo Sapiens braucht Tageslicht und Luft zum Leben. Beim Tageslicht sind große Fensterflächen da bereits die halbe Miete. Für die Frischluftzufuhr sind möglichst hochtransparente Schiebeelemente in der Fassade eine Bauteillösung, die signalisiert: mehr an Licht und Luft geht eigentlich nicht.

Die warmen und trockenen Sommer der vergangenen zwei Jahre haben den Wunsch vieler Bauherren nach flexiblen Glas-Fassadenlösungen verstärkt. Doch neben den individuellen Ansprüchen an Komfort und Stil gibt es für jede Einbausituation spezifische Besonderheiten.

Neben Schiebefenstern und -türen sind Systeme zum Falten, Dreh-Kipp-Varianten sowie Über-Eck-Lösungen erhältlich. Doch so unterschiedlich die Fassadenelemente auch sind, eines vereint alle baulichen Lösungen: Die Glasflächen werden immer größer, die Profile schmaler. Schiebeelemente von drei bis vier Metern Höhe mit dezenten Profilen liegen im Trend.

Den gesamten Artikel „Schiebeelemente: Mehr Licht und Luft geht nicht“ können Sie ab dem 14. November in der neuen Ausgabe 05/19 der fassadentechnik nachlesen. Hier geht es zum Abonnement.

« mehr News