Der VFT-Arbeitskreis traf sich Ende August 2019 in Göttingen und erörterte anstehende Themen aus dem Sachverständigenwesen. Im Fokus stand die Problematik bei der Umsetzung erstellter Gutachten in Gerichtsurteilen. So würden Gerichte in Bauprozessen zu 90 Prozent das Gutachten aus der Fassadentechnik für die Urteilsfindung heranziehen. Der Arbeitskreis wies darauf hin, dass zertifizierte Sachverständige stärker in Gerichtsverfahren eingebunden werden müssten.

Letzten Endes komme es darauf an, dass ein Gutachten Theorie und Praxis optimal berücksichtige und Kläger wie Beklagte ein gerechtes Urteil erhalten würden. Privatgutachten sollten eine schnellere Lösung des Problems erbringen.

Der Verband für Fassadentechnik ist mit seinen Sachverständigen gut aufgestellt und kann durch seine Mitglieder im Sachverständigen-Kreis Theorie und Praxis für Gutachten gut miteinander verbinden.

Zur Weiterbildung wird jedes Jahr im Herbst ein VFT-Seminar mit namhaften Referenten zu aktuellen Fassaden-Themen eingeladen. Der Workshop findet in diesem Jahr am 21. und 22. November in Wiesbaden statt. Anmeldungen werden über die Seite www.v-f-t.de entgegengenommen.

« mehr News