Die Halfen GmbH wurde als einer von „Deutschlands Innovationsführern“ gelistet. In einer Studie der FAZ wurden sämtliche Patente der letzten zehn Jahre, die von deutschen Unternehmen angemeldet wurden, im Hinblick auf ihre Innovationskraft untersucht.
       Von insgesamt 33.000 Unternehmen wurden 3.500 auf eine Shortlist gesetzt. Gelistet wurden die Unternehmen, deren Produkte den Fortschritt ihrer Branche maßgeblich und zukunftsweisend beeinflusst haben.
       Halfen-Geschäftsführer Richard Wachter freut sich daher besonders über diese Nennung: „Die Listung als einer von ‚Deutschlands Innovationsführern‘ zeichnet die Arbeit unserer Mitarbeiter aus und zeigt das Potential unserer technischen Entwicklungen.“
       Die Studie wurde im Auftrag des F.A.Z.-Instituts von der Prognos AG in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführt. Als Grundlage für die Analyse dienten Daten der EPO Worldwide Patent Statistical Database (PATSTAT) des Europäischen Patentamtes. Diese Datenbank beinhaltet Informationen zu über 100 Millionen Patenten der führenden Industrie- und Entwicklungsländer.
       Bewertet wurden Patentfamilien aus über 500 Technologie- und Wissensgebieten. Neben der Zusammenarbeit mit Forschern aus Deutschland wurden dabei vor allem zwei Aspekte berücksichtigt: Zum einen wurde untersucht, wie hoch der Einfluss des jeweiligen Patents auf andere Erfindungen ist. Zum anderen wurde beurteilt, inwiefern sich die neue Erfindung von bestehenden Patenten abgrenzt.

« mehr News