C. F. Møller Architects hat in den letzten Jahren gezielt auf die Erweiterung seines internationalen Auftragsportfolios außerhalb der heimischen Märkte hingearbeitet. „Wir arbeiten generell auf eine verstärkte Internationalisierung unseres Auftragsportfolios hin, ohne dabei unsere heimischen Märkte zu vernachlässigen.
       Auf diese Weise können wir ein robustes Auftragsportfolio sicherstellen, was auch dazu beiträgt, dass wir auf unseren heimischen Märkten stärker werden. Außerdem erleben wir eine steigende internationale Nachfrage nach unserem holistischen Ansatz und nicht zuletzt nach unserer Expertise im Gesundheitswesen“, erklärt Lone Bendorff, CEO von C. F. Møller Architects.
       C. F. Møller Architects den Architekten Heiko Weissbach als Leiter für das Berliner Büro engagiert. Heiko wuchs in Berlin auf und beherrscht nach seinem Innenarchitekturstudium in Kopenhagen und Architekturstudium in Aarhus unter anderem auch die dänische Sprache. Seit seinem Diplom hat Heiko 25 Jahre Berufserfahrung in Dänemark, Frankreich und Deutschland gesammelt, u. a. war er im Architekturbüro Sauerbruch Hutton und beim Auswärtigen Amt beschäftigt.
       Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren als Architekturvermittler und Autor tätig. Im Jahr 2017 hat er den „Architekturführer Aarhus“ herausgegeben. „Ich freue mich über die Möglichkeit, die skandinavischen Werte und C. F. Møllers integrativen Designansatz nach Deutschland zu bringen. Zum einen bin ich in dieser Tradition ausgebildet, und der Ansatz war immer eine persönliche Inspirationsquelle für mich, zum anderen stelle ich fest, dass es in Deutschland und in anderen europäischen Ländern eine steigende Nachfrage nach genau diesen Werten gibt“, so Heiko Weissbach.

« mehr News