Mit 600 Einreichungen aus 44 Ländern unterstreicht die achte Auflage des Wienerberger Brick Awards 2018 wieder einmal seine internationale Bedeutung. Unter den 50 Nominierungen befinden sich auch zwölf Projekte aus Deutschland, über die auf einer von Wienerberger eingerichteten Landing Page ausführlich informiert wird.
In den Kategorien: Feeling at home, Living together, Working together, Sharing public spaces und Building outside the box wird sich die Jury für die im Mai 2018 zu prämierenden Projekte entscheiden. Ihr gehören Anne Kaestle (Duplex Architekten), Jonathan Sergison (Sergison Bates Architects), Marc Mimram (Marc Mimram Architecture, Stephan Ferenczy (BEHF Corporate Architects) sowie Vladimir Arsene (Westfourth Architecture) an.
Besonderen Wert legt die Jury bei ihrer Auswahl auf den Innovationsgrad in Bezug auf die jeweilige Verbindung zwischen Funktionalität, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Für die Bereiche Wand, Dach, Fassade oder Freifläche war zudem die Verwendung keramischer Materialien eine feste Voraussetzung.
Der Hauptpreis ist mit 7.000 Euro einschließlich Kategoriesieg und 5.000 Euro für die Gewinner der vier weiteren Kategorien dotiert. Alle Nominierungen werden zudem in einem Bildband veröffentlicht. Die deutschen Einreichungen sind unter www.wienerberger.de/brickaward gesammelt.
« mehr News