In der Grenzregion zwischen Luxemburg und Frankreich plant Knauf Insulation eine neue Produktionsstätte für Steinwolle. Die Inbetriebnahme der seit sieben Jahren geplanten Anlage ist 2019 vorgesehen und soll eine Kapazität von über 110.000 Tonnen Steinwolle gewährleisten. Dabei werden rund 120 neue Arbeitsplätze geschaffen.
Aktuell befinden sich zwei Industriestandorte in der engeren Wahl. Die finale Entscheidung wird in den kommenden Monaten bekannt gegeben. Produziert werden dann Fassadendämmungen, Dämmungen für hinterlüftete Fassaden, Flachdächer sowie Sandwichplatten aus Metall für die Märkte in Frankreich, Deutschland und die Beneluxstaaten.
„Wir beobachten bereits seit einiger Zeit ein erhebliches Wachstum auf dem westeuropäischen Steinwolle-Markt, hauptsächlich aufgrund strenger regulatorischer Rahmenbedingungen – insbesondere in Frankreich – in Kombination mit einem im Allgemeinen größeren Fokus auf Brandschutz.“ fasst Mark Leverton, Westeuropa-Geschäftsführer bei Knauf Insulation, die Hintergründe des Investitionsplans zusammen.
Zu Beginn des Jahres wurde bereits das Werk in St. Egidien, Deutschland, für die Produktion von Steinwolle aufgerüstet. Hinzukommen Investitionen in den Werken Surdulica in Serbien und Nova Bana in der Slowakai. Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage in Ost- und Zentraleuropa.
« mehr News