Das immobilienbefreite Hotelzimmer ohne Wände und ohne Dach, das letzten Sommer im Safiental weltweit für Furore sorgte (wir berichteten), wird nach langen Verhandlungen mit über 20 Schweizer Tourismusdestinationen vor der Alpstein-Bergkulisse im Appenzellerland wiedereröffnet. Das Besondere: Das neue Doppelzimmer ist inzwischen zur Suite upgegradet und thront als Solitär auf dem Gipfel Göbsi (1200 Meter über dem Meeresspiegel) bei Gonten.
Die Schweizer Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin und Daniel Charbonnier, Co-Founder der Marke «Null Stern – the only star is you», eröffnen die neue Ausgabe der Kunstinstallation am kommenden Freitag, 9. Juni 2017. Die «Null Stern»-Suite ist ab sofort buchbar. Die Vision ist, weitere Betten in anderen Regionen der Schweiz zu installieren. Bereits laufen Gespräche für neue Standorte in 2018. Der Landwirt in der Alphütte unmittelbar in der Nähe des «Null Stern»-Geländes fungiert als oberster Butler.
Das «Null Stern»-Bett ist nur bei trockener Witterung aktiv. Wenn es regnet, steht das Doppelbett grundsätzlich im Standby-Modus. Die Gäste übernachten dann in der rund 100 Meter vom Bett entfernten Alphütte. Falls sie während der Nacht vom Regen überrascht werden, können sie den obersten Butler telefonisch alarmieren. Dieser bietet beim nächtlichen Transfer in die Alphütte Unterstützung. Die Toilette befindet sich ebenfalls in der Alphütte, in rund drei Minuten Gehdistanz erreichbar. Ein Originaltresor bietet auch im Zimmer ohne Wände und ohne Dach eine Möglichkeit, seine Wertgegenstände sicher aufzubewahren.
Die Folge dieses langanhaltenden internationalen Interesses zeigt sich auch in der überwältigenden Nachfrage nach. Bis jetzt liegen für eine Nacht im exklusiven «Null Stern»-Zimmer mit Butler-Service über 1300 Reservationsanfragen vor.
« mehr News